Holz 2.0

Mit Holz 2.0 haben wir eine innovative Methode entwickelt, die die Vorteile des konventionellen Kunststoffbootsbaus mit dem Einsatz von Naturfasern vereint: Wir bauen mit Flachs, Papierwaben, Kork und sogenannten „grünen Epoxidharzen“ auf Leinölbasis und bieten damit vergleichbare Festigkeitswerte in Leichtbauweise wie moderne GfK Yachten. Und wir können diese in Umweltbilanz und Wohlfühlfaktor sogar noch deutlich toppen! Der Deutsche Rat für Nachhaltige Entwicklung hat uns für unsere umweltfreundliche Initiative mit dem Label „Werkstatt N“ ausgezeichnet“ und wir wurden in die Partnerschaft der Umweltunternehmen Bremen aufgenommen.

Die Flachsfasern, welche vor allem in Belgien und Frankreich angebaut werden, ersetzen die standardmäßig verbauten Glasfasern. Im Vergleich zu anderen auf dem Markt erhältlichen Naturfasern sind Flachsfasern nicht nur mit Abstand die reißfestesten, sondern im Druck, dem Zug und der Knickung sogar vergleichbar mit herkömmlichen Glasfasern. Zudem liefern sie wertvolles Leinöl, mit welchem ein Großteil der Erdölbasis im Epoxydharz ersetzt werden kann.

Als Kern der sogenannten Sandwichbauweise, setzen wir auf Kork aus Wäldern in Portugal und Spanien. Korkeichen müssen bei der Ernte nicht gefällt werden, die Nutzung ist also sehr schonend für Baum und Wald. Stattdessen werden sie alle neun bis zwölf Jahre geschält, worunter der Baum nicht leidet.

Als Werkstoff ist Kork leicht und flexibel und passt sich so nahezu jeder Form an. Im Falle eines Lecks glänzt Kork zudem mit seiner wasserabweisenden Beschaffenheit.